Posts Tagged ‘Canada’

In Calgary angekommen

Donnerstag, Mai 20th, 2010

So, wir sind nun also seit dem 26. Februar in Calgary, Kanada und haben erst jetzt den Nerv und die Zeit gefunden hier endlich mal unseren Kanada-Blog zu starten.
Wir hoffen, euch hat der Reisebericht aus Australien gefallen und ihr habt einen guten Eindruck davon bekommen, was wir so erlebt hatten.
Am 26. Februar sind wir also abends von Los Angeles angekommen. Nachdem wir an der Passkontrolle an einem völlig überforderten Flughafen 90 Min angestanden sind, wurden wir zur Einwanderungsbehörde durchgewinkt… Nachdem die super unfreundlichen Beamten die notwendigen Papiere ausdruckten und in den Pass hefteten, waren wir dann sehr froh: Stefan bekam jeweils ein Studentenvisum und ein Arbeitsvisum und ich bekam mein Arbeitsvisum mit Arbeitgeberbindung an die University of Calgary.
Wir fuhren mit dem Airport-Shuttle in die Innenstadt und stiegen in den Regency Suites ab, wo wir 4 Nächte blieben. Es lag noch einiges an Schnee und obwohl es nur -5 Grad hatte, haben wir uns den Arsch abgefroren, da wir ja noch die Hitze aus Australien gewöhnt waren. Wir haben die letzten Februar Tage ein paar möblierte Wohnungen angeschaut und uns dann für eine in der 16A Street SW (Bilder) entschieden. Bei der hatten wir das beste Bauchgefühl und den besten Blick auf Calgarys Skyline :) Am 01.03. ging dann bei uns die Schule bzw. die Arbeit los. Bei den Calgary Services mussten wir eine Sozialversicherungsnummer holen. Und die Krankenversicherung / Zusatzversicherung musste auch erstmal für uns beide organisiert werden. Da ist Gottseidank jetzt alles im Lot. Der öffentliche Verkehr ist recht dürftig…Es gibt ein C-Train… so eine Art Strassenbahn, die ganz gut funktioniert. Jedoch mit 2 Linien für eine Stadt mit 1.1 Mio Einwohnern auch nicht gerade elaboriert ist. Das Bus-System ist fast nicht zu gebrauchen. Es gibt Bushaltestellen, an denen weder Abfahrtszeiten noch Busrouten stehen. Und selbst wenn man sich irgendwie einen Fahrplan besorgt, fahren leider alle wie sie wollen. Damit der Bus anhält zieht man übrigens an einer Leine/Schnur die im Bus hängt! Im Moment geht es gut, die Frage ist nur wie das im Winter wird. Ab nächste Woche fahrt Dominik mit dem Fahrrad. Stefan ist schon eine ganze Weile mit dem Fahrrad unterwegs. Ende April sind wir umgezogen. Leider hat in der alten Wohnung das Internet nicht funktioniert, die Heizung auch nicht wie sie sollte und auch der DVD-Player, Staubsauger.. etc.. Leider habe sie sich nach mehreren Anfragen nicht im Stande gefühlt die Probleme zu beheben. So sind wir dann direkt nach Downtown umgezogen, wo wir jetzt genau zwischen den Hochhäusern wohnen…Die Wohnung so toll, dass wir sogar ein Video gemacht haben :) Wir freuen uns, dass wir umgezogen sind.

Our (new) apartment in Calgary from today moser on Vimeo.

Wir haben hier auch schon Freunde und bekannte gefunden. Einer davon ist Gregory, der uns bei vielen Dingen geholfen hat und mit dem wir auch nach Drumheller in das Royal Tyrell Dinosaur Museum und durch die Badlands gefahren sind. Michael aus Basel wird Ende Juni kommen, worauf wir uns schon sehr freuen. Leider haben alle anderen Leute, die sich gross angekündigt haben wieder abgesagt. Wir haben auch Beatrix, Dominik’s Schwester in Edmonton besucht, nachdem sie uns einmal in Calgary besucht hatte. Nächstes Wochenende werden wir dort wieder hinfahren, um im Citadell Theatre Beauty and the Beast anzuschauen. Ansonsten werden wir natürlich noch einige Sachen in Kanada anschauen, wenn wir dann Ende Juni Urlaub haben. Vom 9.-18. Juli ist hier die Calgary Stampede, das weltgrösste Openair Festival. Die ganze Innenstadt ist dann eine Partyzone, also auch unsere Strasse. Wir sind sehr gespannt und werden euch natürlich davon berichten. Es wird hier endlich Frühling und die Wiesen um den Bow River werden wieder grün. Wir haben zur Zeit sogar bessere Temperaturen als zuhause :)
Wobei sich das Wetter in Calgary im 5 Minutentakt ändern kann…. Kein Scherz!

Dominik’s Point of view and experiences: Auf der Arbeit waren alle super nett. Das Projekt, auf das ich jedoch angesetzt werden sollte wurde noch von einem Arzt aus Australien betreut und einer Master-Studentin. Ich sollte eigentlich den Arzt bei dem Projekt ablösen, aber Judy war das nicht so recht… Sie fühlte sich ein wenig bedroht durch mich, was ich auch gut verstehen konnte. Sie beschäftigt sich nun seit 3 Jahren mit dem Projekt. Und ich würde wieder gehen bevor es abgeschlossen wäre. Also suchten wir nach etwas, was ich in der kurzen Zeit in der ich hier bin auch abschliessen kann. Ich glaube am Anfang hielten die nicht viel von mir. Die dachte ich bin ein kleiner Newbie(Neuling), der eben noch nicht viel gemacht hat. Ich sollte dann im nächsten Journal Club meine Doktorarbeit vorstellen. Ab dann zeigte sich, dass einige meiner Kollegen etwas mehr wissenschaftlichen Respekt vor mir hatten. Ich bekam das Breathhold-Projekt zugewiesen. Ich sollte zuvor ein altes Projekt von 2008 analysieren. Ich habe jedoch schon nach 2 Min Durchsicht gesehen, dass der Versuch nicht funktionieren konnte. Es gab da einige gravierende Fehler im Studiendesign. Ich habe die Daten dennoch analysiert und bewiesen, dass es nichts gebracht hat. Da das Projekt dem Chef jedoch sehr wichtig ist, habe ich das Studiendesign neu entworfen und entsprechend verbessert. Das Projekt selbst wird in Kooperation mit dem Institut für Physiologie und Pharmakologie durchgeführt. Der Professor des Instituts wollte mich 10 min lang durch einen Monolog an der Tafel davon überzeugen, dass meine Herangehensweise nicht funktionieren würde. Ich habe ihm geantwortet und mit einem einzigen Satz sein komplettes Argumentationsfundament dem Erdboden gleichgemacht. So schnell hatte ich noch nie jemanden ausgeknockt und schon gar nicht einen Professor. Ich habe dann in der Research Round vor versammelter Mannschaft 45 Min lang einen Vortrag gehalten, die Fehler aufgezeigt und erklärt wie das Projekt laufen muss, dass verwertbare Daten dabei rauskommen. Alle haben akzeptiert also läuft das Projekt nun nach meinen Protokoll :)) Leider habe ich mit der hiesiegen tierärztlichen Assistentin noch einigen Diskussionsbedarf, da die seit 30 Jahren ihre Sachen so durchzieht und sich von mir nicht so gern reinreden lassen will. Aber bin mal gespannt was daraus wird. Wurde inzwischen schon gefragt, ob ich nicht noch länger bleiben möchte. Hab freundlich dankend abgelehnt. Was auch extrem genervt hat, war die Inkompetenz der Verwaltung. Es war ein gutes Jahr bekannt, dass ich kommen würde und dennoch war nichts organisiert. Was daraus resultierte dass ich den Märzlohn erst Ende April bekommen habe und zum Schluss das Geld echt knapp wurde und man uns gesagt hat, dass wir evtl. bis zu 4 Monate warten müssen bis zum ersten Lohn! Aber es ist dort scheinbar normal, dass ein neuer Arzt so lange auf seinen Lohn warten muss. Daher kann ich froh sein, da ich ja noch recht schnell mein Geld bekommen habe :) Das tolle ist… in meinem Institut basiert alles auf Apple Rechnern…. PARADISE FOR ME :))) Ich selbst bin jetzt auch ein Versuchskaninchen.. Ich nehme an einer Diabetes Typ 1 Studie teil. Die wollen schauen in wie weit Sport die Diabetes-Einstellung verbessert… ich denk das wurde schon oft genug bewiesen, aber dennoch..ich wäre blöd, wenn ich ein gratis Fitnessstudio Abonnement ausschlagen wurde und die Gelegenheit verpassen würde meinen Zucker wieder auf die Reihe zu bekommen. Hab auch alle möglichen Tests gemacht bekommen..DEXA, CMR, CT, VO2-Messung, Stress-Echo und Nieren, Augen (wer findet das kleine Aneurysma Bild1 Bild 2 :) ?) und andere Blutwerte… Also voll durchgecheckt..Alles gut, ausser mein Blutdruck, der so im Schnitt bei 160/100mmHg lag…Bin jetzt auf Valsartan/HCT 80/12.5 und der RR ist nun bestens..meist so um die 120/70mmHg… Bin also wieder 30 und keine 70 Jahre alt mehr :) Und Übrigens: hier in Calgary war ende April eine sogenannte Comiccon… wo auch STAR TREK und Stargate Leute da waren. Das konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen :))
So das war‘s von mir….s‘gibt bald wieder News und ich gebe weiter an Stefan :)

Da nun der ganze Platz schon verbraucht ist… werde ich mich kurz fassen. Ich gehe in die ih Schule (international house Calgary) in den advanced course, der Kurs für Fortgeschrittene. Da im moment alles gut läuft und mir alles leicht fällt gebe ich zweimal in der Woche Nachhilfeunterricht für andere Schüler. Dafür bekomme ich ein Zeugnis oder Zertifikat mit dem mir die Jobsuche hoffentlich leichter fällt. Da wir alles über eine Agentur gebucht haben, muss ich nicht mal den Job selber suchen, sondern sie erledigen das für mich. Wir haben viele Aktivitäten an der Schule wie Lunch, Pub Night, Bowling etc. wo ich eigentlich immer teilnehme. Ein paar der Schülerinnen und Schüler sind mir schon richtig ans Herz gewachsen weil wir seit 3 Monaten jeden Tag zusammen sind, andere kommen nur für eine Woche oder einen Monat aber da es uns allen gleich geht im fremden Land fällt der Kontakt ziemlich leicht. Letzte Woche waren wir im Musical „The 25th Annual Putnam County Spelling Bee“, diese Woche hab ich an der Homepage herumgebastelt und am Wochenende fahren Dom und ich nach Edmonton um das Musical Disney’s Beauty and the Beast (Die Schöne und das Biest) anzuschauen. Schaut euch doch noch die anderen Canada Bilder an!

Viele Grüsse aus Calgary, wir hoffen auf viele Kommentare und „Gefällt mir“ Klicks und schreiben bald wieder!

Stef und Dom

Share

Clef two-factor authentication